Stuhlfelden, die älteste namentlich genannte Ortschaft und Mutterpfarre des Oberpinzgaus liegt auf ansteigendem Terrain östlich von Mittersill auf der linken Seite des Salzachtales am Schwemmkegel des Stuhlfeldnerbaches. Die Gründung des Ortes fällt bereits in die Zeit um 700. Über Jahrhunderte war Stuhlfelden der kulturelle und religiöse Mittelpunkt des oberen Pinzgaus.

Das Haufendorf wird vor allem beherrscht von der mächtigen Dekanats- und Wallfahrtskirche und hat sich bis heute zumindest im Ortskern seinen historischen dörflichen Charakter bewahrt. Hier finden sich noch mehrere, teils mächtige Altbauten, die in ihrer Grundsubstanz häufig bis weit in das Mittelalter zurück reichen und auf die jahrhundertealte Bedeutung der Pfarre und des Ortes verweisen. Aber auch außerhalb des Ortskerns besitzt Stuhlfelden einige nennenswerte historische Baudenkmale.

© TOBIAS GIGLMAYR 2011 | IMPRESSUM